CDU: Broer legt Fehlstart in den Wahlkampf hin

„Als Fehlstart in den Wahlkampf“ bezeichnet der CDU-Vorsitzende Burkhard Remmers die Ankündigungen des SPD-Kandidaten Jürgen Broer.

„Anstatt die wirklich wichtigen Themen wie Arbeit und Bildung, die Landesgartenschau, den Hafen und die Seeschleuse, Schulen, Krippen und Kindertagesstätten, den demografischen Wandel und die städtischen Finanzen in den Blick zu nehmen, will Herr Broer Tee trinken, Kuchen essen und das Verwaltungspersonal aufstocken. Das ist definitiv zu wenig“, so Remmers.

CDU setzt auf Jan Peter Bechtluft

Bürgermeisterkandidat gekürt

Papenburg. Erwartungsgemäß hat der CDU-Stadtverband Papenburg–Aschendorf als einzigen Bewerber den amtierenden Bürgermeister Jan Peter Bechtluft in den Kampf um eine weitere Amtszeit geschickt. Damit steht der Gegner für SPD-Herausforderer Jürgen Broer fest. Beide werden beim Urnengang am 25. Mai 2014 um die Gunst der Wähler für die sieben Jahre dauernde Wahlperiode kämpfen.

Einstimmiger Beschluss: CDU-Vorstand nominiert Bechtluft

Mitgliederversammlung am 08. November 2013

Der CDU Stadtverbandsvorstand Papenburg-Aschendorf hat einstimmig Bürgermeister Jan-Peter Bechtluft als Kandidat für die Bürgermeisterwahl 2014 nominiert. Die offizielle Nominierung soll in einer Mitgliederversammlung unmittelbar nach den Herbstferien erfolgen. „Es ist üblich, dass ein Vorstand einen Personalvorschlag unterbreitet. Wir freuen uns, mit Jan-Peter Bechtluft einen Bürgermeister vorschlagen zu können, der mit seiner ruhigen und sachlichen Art die Geschicke der Stadt lenkt. Als Jurist und Diplom-Kaufmann verfügt er auch über die notwendige Kompetenz für ein solches verantwortungsvolles Amt“, so Stadtverbandsvorsitzender Burkhard Remmers.


CDU-Vorstand neu gewählt

Der CDU-Stadtverband Papenburg hat einen neuen Vorstand gewählt. Rechtsanwalt Burkhard Remmers bleibt für weitere zwei Jahre an der Spitze der Partei. Dieser lobte in seiner Rede die engagierte Arbeit von Bürgermeister Jan Peter Bechtluft. Der Rathauschef gab wiederum ein klares Bekenntnis zur CDU ab.

Alternativstandorte für den Baubetriebshof prüfen

CDU-Fraktion fordert Standortoptimierung

In der nächsten Sitzung des Bauausschusses soll im Zusammenhang mit der Erweiterung des Bauhofes der Bebauungsplan im Umfeld des derzeitigen Standortes geändert und erweitert werden. Nach der organisatorischen Zusammenlegung des Bauhofes und der Stadtgärtnerei zum Baubetriebshof begrüßt die CDU-Fraktion die jetzt anstehende räumliche Konzentration an einem Standort. Damit kann die gute Arbeit, die von den Mitarbeitern schon jetzt geleistet wird, noch effektiver für die Stadt und die Bürger gestaltet werden. Erreichbarkeit, optimierte Abläufe und Kostenaspekte sollten daher bei den jetzt anstehenden Entscheidungen berücksichtigt werden.

CDU-Fraktion regt Beirat „Barrierefreies Papenburg“ an

Sozialausschuss tagt in Caritas-Werkstätten

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Papenburg will mit einem Beirat „Barrierefreies Papenburg“ die Lebenssituation der Menschen mit Handicap weiter verbessern. Von einem solchen Beirat verspricht sich der Vorsitzende des Ausschusses Soziales, Jugend und Sport, Lukas Kampeling (CDU) eine Verbesserung der Situation der betroffenen Mitbürger.

CDU kritisiert Beschluss des Schulausschusses zur IGS

Weitere Beratungen im Stadtrat gefordert

Die CDU-Fraktion kritisiert das Votum des Schulausschusses. „Dieser Beschluss führt zu einem unkontrollierten Gegeneinander zweier Schulstandorte und wird tiefe Gräben aufreißen“, so der Fraktionsvorsitzende Hermann Wessels. Die Mehrheit im Ausschuss hat nicht bedacht, dass die Entscheidung für eine IGS an einem der beiden Standorte wahrscheinlich das Sterben des jeweilig anderen Schulstandortes zur Folge hat. Denn unabhängig vom Ort wird das Angebot einer IGS sich nachhaltig auf die Schülerzahlen der umliegenden Schulen auswirken.

Unsere Position zum Schulausschuss am 30.01.2013:

CDU lehnt IGS im nördlichen Emsland ab - Standortsicherung hat höchste Priorität

Die CDU Papenburg lehnt die Errichtung einer IGS an der Heinrich-Kleist Schule oder an der Heinrich-Middendorf-Oberschule ab. „Wir haben in Papenburg ein breites, erfolgreiches Schulangebot, das es zu stärken und nicht zu gefährden gilt. Die Einrichtung einer IGS ist kein geeignetes Mittel zur Standortsicherung einzelner Schulen, da dies regelmäßig auf Kosten der Schülerzahlen anderer Schulen erfolgt“, so der Fraktionsvorsitzende Hermann Wessels und der Kreistagsabgeordnete Burkhard Remmers in einer gemeinsamen Erklärung.

Am 20. Januar 2013 ist Landtagswahl!


Für den ländlichen Raum, die Landesfinanzen und das Schulsystem geht es dabei um viel. Wer Politik für das Emsland, die staatlichen Finanzen sanieren und die Gymnasien erhalten will, wählt CDU mit unserem Ministerpräsidenten David McAllister.

Auch für unseren Minister und Landtagskandidaten Bernd Busemann bitten wir um Ihre Stimme, damit er kraftvoll die Interessen unseres Wahlkreises vertreten kann.

Es kommt auf jede Stimme an. Bitte mobilisieren Sie Freunde und Bekannte und machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch.

Erst- und Zweitstimme für die CDU! Wir haben keine Stimme zu verschenken.

Ihr CDU Stadtverbandsvorstand Papenburg-Aschendorf