CDU lautet Wahlkampf für 2016 ein

Neuer Vorstand gewählt

Papenburg. Der CDU-Stadtverband Papenburg-Aschendorf geht mit seinem bisherigen Vorsitzenden an der Spitze in die Kommunalwahl 2016. Auf der Mitgliederversammlung der Christdemokraten am Montagabend im Hotel Hilling wurde Burkhard Remmers mit großer Mehrheit für zwei weitere Jahre wiedergewählt.

Papenburg braucht funktionales Schwimmbad

Konzept für Zukunft gefragt

Für die Schwimmausbildung in den Schulen sowie den Schwimmsport in den Vereinen hat eine Stadt in der Größenordnung Papenburgs entsprechende Angebote vorzuhalten. „Ein Schwimmbad gehört zu den Einrichtungen, die ein attraktiver Standort für seine Bürger und für Besucher zur Verfügung haben sollte,“ so der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Hermann Wessels. Vor diesem Hintergrund und mit Bezug auf die aktuelle Berichterstattung stellt die CDU-Fraktion nochmals klar, dass für die Zukunft gemeinsam ein langfristiges Konzept zu entwickeln ist.

CDU fordert schnelle Entscheidung

Pestalozzischule muss erhalten bleiben

Die CDU Papenburg-Aschendorf unterstützt die Elterninitiative zum Erhalt der Pestalozzischule als Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen. „Entscheidend ist das Kindeswohl. Wenn Kinder in der Regelschule überfordert sind, muss ihnen die Möglichkeit der spezialisierten Förderschulen eröffnet bleiben. Dies gelingt nur bei einem Wahlrecht zwischen Förderschule und Regelschule“, erklärte der CDU-Vorsitzende Burkhard Remmers. Die Pestalozzischule leistet vorbildliche Arbeit und gibt den Kindern eine Chance und eine Perspektive, die in der Regelschule gerade nicht erfolgreich sein können.


CDU Papenburg: „Masterplan darf nicht scheitern“

„CDU-Fraktionschef Thümler muss verbal abrüsten und Position überdenken“

Entsetzt hat die CDU Papenburg die Äußerung von CDU-Landtagsfraktionschef Björn Thümler, der Masterplan Ems sei „sittenwidrig“ zu Kenntnis genommen. Die CDU Papenburg distanziert sich von dieser Äußerung. „Wer so etwas unterstellt, weiß nicht was „sittenwidrig“ bedeutet“, sagte Papenburgs CDU-Vorsitzender Burkhard Remmers. „Wir fordern Herrn Thümler auf, verbal abzurüsten und seine Position zu überdenken. Ein Feldzug gegen eine Lösung für die Ems und  tausende Arbeitsplätze im Emsland und in Ostfriesland darf keine CDU-Politik sein. Wenn die Landtagsfraktion den Masterplan Ems scheitern lassen will, um der rot-grünen Landesregierung eine Schlappe beizufügen, ist dies kurzsichtig und verantwortungslos. Der Masterplan darf nicht scheitern.“