CDU: Perspektiven für jungen Familien

Durch Baugebiete zur Errichtung von Eigenheimen auch in den kleinen Ortsteilen der Stadt

31.05.2021, 15:23 Uhr | Papenburg
In Aschendorfermoor sollen auf der Fläche in Verlängerung dieser Stichstraße der Helmingstraße etwa acht Baugrundstücke entstehen. Unser Bild zeigt  (von links) Thomas Albers, Pascal Albers und Frank Brelage. Foto: Klaus Dieckmann
In Aschendorfermoor sollen auf der Fläche in Verlängerung dieser Stichstraße der Helmingstraße etwa acht Baugrundstücke entstehen. Unser Bild zeigt (von links) Thomas Albers, Pascal Albers und Frank Brelage. Foto: Klaus Dieckmann

Die CDU in Papenburg will die Ortsteile der Stadt stärken und ihnen weitere Entwicklungsperspektiven bieten. Dies soll beispielsweise durch die Schaffung von „bedarfsgerechten und angemessenen Neubaugebieten“ geschehen.

Das bekräftigte Pascal Albers, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion und CDU-Bürgermeisterkandidat, bei einem Ortstermin in Aschendorfermoor. Gemeinsam mit CDU-Stadtratsmitglied Frank Brelage und Thomas Albers als weiterem Kandidat der Christdemokraten für den Stadtrat nahm Pascal Albers eine innerörtliche Freifläche in Augenschein, auf der rund acht neue Bauplätze für Eigenheime entstehen sollen. Das Areal schließt sich an den bestehenden Siedlungsbereich an der Helmingsstraße an.
"Wir haben darauf gedrungen, dass die Stadt diese Flächen für ein Neubaugebiet erwirbt und sind nun froh, dass hier etwas passiert“, betonte Brelage. Eine Reihe von jungen Familien, die in Aschendorfermoor verbleiben möchten, seien an einem Baugrundstück für ein Eigenheim interessiert. Derzeit seien keine freien Grundstücke von der Stadt mehr verfügbar. Die nun geplante Neubausiedlung trage mit dazu bei, das Ortsleben weiter zu stärken, knüpfte Thomas Albers an. Das sei wichtig für die Zukunft von Aschendorfermoor und auch ein „gutes Zeichen“ für die Vereine.
Nach Darstellung von Pascal Albers setzt sich die CDU aktuell dafür ein, dass bereits auf der nächsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung Mitte Juli der Einstieg in die Bauleitplanung erfolge. „Mit dem sogenannten Aufstellungsbeschluss werden dann die Pflöcke für die Erweiterung der Siedlung eingeschlagen.“ Albers unterstrich, dass sich die Neubaufläche gut in die bestehende innerörtliche Wohnbebauung einfüge. Das Vorhaben sei daher durchaus beispielhaft für eine bedarfsgerechte und angemessene Siedlungsentwicklung in den Ortsteilen.
Neben dem anstehenden Projekt in Aschendorfermoor will die CDU dafür sorgen, dass der Beschluss über den Einstieg in das Bauleitverfahren für die Erweiterung des Baugebietes „Im Eichengrund“ in Herbrum ebenso auf die Tagesordnung des Stadtentwicklungsausschusses im Juli kommt. Auch hier seien nach Initiative der CDU zwischenzeitlich die erforderlichen Flächen von der Stadt erworben worden. Anfang dieses Jahres hatte sich CDU-Bürgermeisterkandidat Pascal Albers zusammen mit Ortsvorsteher Christian Kremer dafür ausgesprochen, „die zukünftige Siedlungsentwicklung in Herbrum entschlossen anzupacken“.
Zudem sollen jetzt ebenfalls  in Tunxdorf und Nenndorf einige passende Neubaugrundstücke geschaffen werden. Auch dazu hat die Stadt die entsprechenden Flächen bereits erworben. „Alle diese Vorhaben tragen zum Erhalt der örtlichen Strukturen bei und sind ein klares Signal, dass wir alle Ortsteile in Papenburg im Blick haben“, unterstrich Pascal Albers.