Remmers: „CDU Papenburg geht mit starkem Team in die Kommunalwahl“

24.02.2021, 10:00 Uhr

Die CDU geht mit über 40 Kandidatinnen und Kandidaten für den Papenburger Stadtrat in die Kommunalwahl am 12. September 2021, teilte der Vorsitzende des Stadtverbandes Papenburg-Aschendorf, Burkhard Remmers nach einem ersten Treffen mit allen Kandidaten mit. „Leider konnten wir uns nicht persönlich, sondern nur in einer Zoom-Videokonferenz austauschen. Es war jedoch deutlich zu spüren, dass alle Kandidatinnen und Kandidaten richtig Lust haben, die Zukunft Papenburgs mitzugestalten und anzupacken.“ 

 „Wir konnten ein starkes Team mit vielen Persönlichkeiten gewinnen. Die Bürgermeisterkandidatur von Pascal Albers verleiht uns großen Schwung und hat viele überzeugt, jetzt in der CDU mitzumachen. Mit ihm haben wir einen kompetenten und in der Kommunalpolitik erfahrenen Kandidaten. Wir wollen mit Pascal Albers den nächsten Papenburger Bürgermeister stellen und wieder deutlich stärkste Fraktion im Rathaus werden“, so Remmers.

Mehr als 43 Kandidatinnen und Kandidaten dürfen wir nach der niedersächsischen Kommunalverfassung nicht aufstellen. Durch den großen Zuspruch sei die CDU-Liste schon fast vollständig belegt. Die Aufstellungsversammlung soll im April, spätestens Anfang Mai stattfinden, sofern die Corona-Pandemie es zulässt. Bei den Kandidatinnen und Kandidaten handelt sich um einen bunten Mix an Frauen und Männern aus allen Stadtteilen, unterschiedlichsten Berufs- und Altersgruppen sowie aus Erfahrenen und Neuen. Von der 16-köpfigen CDU-Stadtratsfraktion treten 14 Ratsmitglieder erneut an. Auch für den Kreistag und den Ortsrat werden wir eine abwechslungsreiche CDU-Liste präsentieren. Die Vorstellung der Bewerberinnen und Bewerber soll in den nächsten Wochen und auf der Versammlung erfolgen.

In dem ersten Kandidatentreffen waren sich alle einig, „dass es jetzt darauf ankommt, gemeinsam Lösungen zu finden statt Probleme zu suchen.“ Zusammen sollen nun konkrete Wahlziele erarbeitet werden, um den erfolgreichen Weg Papenburgs weiter zu gestalten. Die nächsten fünf Jahre werden für Papenburg von elementarer Bedeutung. Neben der Bewältigung der sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie gilt es, die kleinen und großen Dinge vor Ort zu gestalten. Zentral wird es sein, weiterhin gute Bildungsangebote vorzuhalten und die Schaffung von Wohnraum in allen Stadtteilen voranzutreiben. In den Bereichen Infrastruktur und Digitalisierung wird die CDU ihre weiteren Schwerpunkte ebenso setzen wie in der Stärkung der Wirtschaftsförderung und des touristischen Angebots. Auch ein attraktiveres Freizeitangebot für junge Leute und Familien müsse nach Auffassung der CDU ganz oben auf der Agenda stehen. Nach der Verlegung der K 158 wird der Bokeler Bogen mit Leben zu füllen sein. Zudem sei der Einzelhandel und die Gastronomie in allen Stadtteilen zu unterstützen.