CDU für Erweiterung des Campingplatzes auf bis zu 250 Plätze

Touristischer Hingucker mit viel Potenzial – Perspektivisch wieder privaten Betreiber finden

20.08.2021, 10:51 Uhr
Unser Bild zeigt (v. l.) Citymanagerin Sabine Pinkernell, Projektleiter Jürgen Brelage, CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Burkhard Remmers und CDU-Bürgermeisterkandidat Pascal Albers. Foto: Klaus Dieckmann
Unser Bild zeigt (v. l.) Citymanagerin Sabine Pinkernell, Projektleiter Jürgen Brelage, CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Burkhard Remmers und CDU-Bürgermeisterkandidat Pascal Albers. Foto: Klaus Dieckmann

„Der Papenburger Campingplatz hat sich zu einem touristischen Hingucker mit viel Potenzial entwickelt.“ Das unterstrichen CDU-Bürgermeisterkandidat Pascal Albers und CDU-Stadtverbandsvorsitzender Burkhard Remmers nach einer coronakonformen Besichtigung des Campingplatzes mit Mitgliedern des CDU-Stadtverbandes Papenburg-Aschendorf.

Der Campingplatz sei seit der Übernahme durch die Stadt 2017 kontinuierlich zu einem wirklich tollen touristischen Angebot geworden, das große Beachtung findet. Die Neustrukturierung des Platzes, neue Stellplätze für Wohnmobile, die Anlage des Badesees mit Strand für die Camper und die Wiederbelebung der Gastronomie machten den Campingplatz zu einem Werbeträger für Papenburg, betont die CDU in ihrer Pressemitteilung nach einer Besichtigung der Anlage.

Sabine Pinkernell von der LGS gGmbH, die den Campingplatz mitbetreut, und Jürgen Brelage, bei der Stadt Papenburg der „Kopf des neuen Campingplatzes“, beeindruckten die CDU-Mitglieder mit der neuen einladenden Struktur des Platzes und dem erheblichen Potenzial. Sie schilderten, dass nunmehr eine klare Abgrenzung der unterschiedlichen Bereiche für Kurzurlauber und Dauercamper vorhanden und der Rückbau verschiedener „Bausünden“ erfolgt sei.

Es ist ein eigener Bereich für Kinder mit einem Hüpfkissen und Spielgeräten geschaffen worden, der sehr gut angenommen werde, hieß es. Für Fahrradtouristen solle das Angebot der Übernachtung in einem Tinyhaus, das als Prototyp zurzeit auf dem Gelände steht, mit weiteren solchen Häusern ausgebaut werden. Auch steht ein eigener Bereich für Zelturlauber zur Verfügung. „Die Buchungszahlen für dieses Jahr sind überwältigend“, erklärten Pinkernell und Brelage den CDU-Mitgliedern. Sie äußerten den Wunsch, dass die CDU, die bereits in der Vergangenheit alle Maßnahmen zur Verbesserung des Angebotes auf dem Campingplatz unterstützt hat, dies auch zukünftig tun werde.

„Auf jeden Fall müssen wir mit dem Pfund des starken Campingplatzes wuchern“, so CDU-Bürgermeisterkandidat Pascal Albers. „Es wollen nicht nur immer mehr Menschen in unserer Stadt leben, sondern auch immer mehr Menschen Urlaub machen“, freute sich Albers. Der Campingplatz sei ein gutes Beispiel dafür, dass sich Papenburg weiterhin stark entwickle.

„Wir haben in den vergangenen Jahren viel für die Stadt erreicht, was auch für den Campingplatz gilt. Und wir wollen dieses starke Papenburg noch besser machen“, knüpfte CDU-Stadtverbandsvorsitzender Remmers an und trat so mit deutlichen Worten Unkenrufen aus anderen politischen Parteien entgegen, die darauf abzielten, die in erster Linie von der CDU initiierte und getragene positive Entwicklung der Stadt kleinzureden.

Pascal Albers indes sicherte Frau Pinkernell und Herrn Brelage die Unterstützung für die Erweiterungspläne des Campingplatzes von jetzt rund 150 auf schrittweise 250 Plätze zu. „Mit etwa 250 Plätzen könnte die Attraktivität und die Wirtschaftlichkeit des Campingplatzes deutlich gesteigert werden“, so Albers. Perspektivisch sollte nach Vorstellungen der CDU aber ein privater Betreiber gefunden werden, der den Platzbetrieb von der stadteigenen LGS gGmbH übernimmt.