Papenburg-Aschendorf

CDU will Museumsschiff nicht in Papenburgs Stadtmitte

Partei hat andere maritime Pläne

Die CDU-Fraktion im Papenburger Stadtrat hat sich gegen den Vorschlag ausgesprochen, das Museumsschiff „Catharina von Papenburg“ von der Wiek in die Stadtmitte zu verlegen.
Die CDU-Fraktion im Papenburger Stadtrat hat sich gegen den Vorschlag ausgesprochen, das Museumsschiff „Catharina von Papenburg“ von der Wiek in die Stadtmitte zu verlegen. Die Christdemokraten begrüßen laut einer Mitteilung hingegen die Überlegungen der SPD zur Stärkung des maritimen Charakters am Hauptkanal im Bereich des Forums Alte Werft. „Grundsätzlich spricht nichts dagegen, im Rahmen der Überlegungen zum Masterplan auch ein Museumsschiff im Bereich des Forums oder beim Alten Amtshaus zu platzieren“, so Ratsherr Pascal Albers. Dazu sollte aber noch ein geeignetes Schiff gesucht werden, das auch in das Gesamtkonzept passt. Die CDU-Fraktion spricht sich in ihrer Mitteilung gegen eine ausschließliche Konzentration des Freilichtschifffahrtsmuseums auf den innerstädtischen Abschnitt des Hauptkanals aus. Museumsschiffe sollten ebenfalls in anderen Kanalabschnitten vor Anker liegen wie beispielsweise die „Catharina“. Zusammen mit der Bockwindmühle bilde der historische Nachbau des Schoners ein „einzigartiges stadtbildprägendes Ensemble an der Wiek“, heißt es. Die Wiek aufwerten Statt über eine Verlegung der „Catharina“ zu spekulieren, sollten nach Darstellung von Albers vielmehr Überlegungen in den Mittelpunkt rücken, wie dieser Bereich als ein wichtiges Bindeglied zwischen Untenende und Obenende weiter aufgewertet werden könne. So lägen Bockwindmühle und „Catharina“ an einer Route, die von vielen Touristen per Fahrrad oder per Bus befahren werde. Bei einer Verlegung des historischen Schiffes würde diese Route deutlich an Attraktivität verlieren. Außerdem würden nicht nur die Anwohner der Wiek den Anblick der „Catharina“ schmerzlich vermissen, sondern alle, die im Alltag diese Ecke der Stadt passierten. Selbst wenn bei der „Catharina“ im Moment die Masten zur Überholung abmontiert sind, dürfe diese Situation nicht dazu ausgenutzt werden, um das Museumsschiff „überfallartig“ von der Wiek wegzuholen, so die Christdemokraten.